AGB

General Terms and Conditions of China Circuit Technology (Europe) GmbH

 

Last update August 2014

 

(This is a translation of the German version. In cases of doubt, the German version shall prevail.)

 

1. Scope of application

1.1 China Circuit Technology (Europe) GmbH (hereinafter "CCTC”) provides all goods and services solely in accordance with the following General Terms and Conditions. Any deviating terms and conditions of the customer shall apply only if CCTC expressly and in writing consents to such terms and conditions.

 

1.2 The following terms and conditions shall apply to business owners and merchants, if the contract is used within a commerce, legal entities or special funds under public law.

1.3 All information stated on websites, in brochures, advertisements and non-binding offers shall constitute an invitation to the customer to submit a binding order. An order shall be accepted by written confirmation of order or by delivery of goods or by rendering of services by CCTC.

1.4 CCTC shall remain entitled to all the rights, particularly proprietary rights and copyrights, as well as the right of utilization, duplication and distribution, with respect to any specifications, plans, drawings, other documentation or material submitted in connection with the bid. Whether and to what degree the customer acquires proprietary rights and rights of use or publication with respect thereto depends on any contractual agreement that he may enter into.

1.5 Execution of orders following receipt of customer documents to be submitted shall be subject to the approval of such documents by CCTC.

1.6 Agreements entered into shall bind the customer to accept and pay for goods and services ordered.

 

2. Pricing, payment, set-off

 

2.1 The price agreed upon shall prevail. Unless stated otherwise, the prices shall be deemed net prices plus statutory value added tax. Packaging, shipping and insurance costs as well as any other ancillary costs shall be remunerated separately.

 

2.2 As for goods or services that are not to be supplied within four months of entering into an agreement, CCTC shall be entitled to adjust the price in the intervening time period due to increases in wages or material costs. The same shall apply, independent of the period in which goods or services shall be supplied, to goods and services that are supplied or rendered as part of a recurring obligation. If CCTC has agreed on prices contingent on certain pricing factors, such as prices for raw material, with customers, changes in such price factors may result in corresponding price adjustments independent of the period for delivery and performance.

 

2.3 Unless other agreements have been made payments are due net within 30 days of invoice date. However, CCTC may arrange with the customer for instalment payments or prepayment if there has been no prior business relationship with such customer, shipments are made abroad, the customer's place of business is abroad, or if there are any other reasons that give rise to doubts as to the customer's timely payment upon delivery. Payment shall be deemed effected on such date as CCTC attains control over the amount owed. In the case of payment by cheque, payment shall be deemed effected if the cheque is cleared and credited to CCTC within a reasonable period of time.

 

2.4 In the event of default, CCTC shall be entitled to charge late-payment interest pursuant to s. 288 BGB. Its right to assert claims for further damages, particularly as concerns higher interest rates, on other legal grounds shall remain intact.

 

2.5 If, upon entering into a contract, the asset situation of the customer deteriorates substantially or if such deterioration becomes noticeable upon entering into a contract, thus putting at risk CCTC's claims for payment, CCTC shall be entitled to suspend the further execution of the contract until the customer provides consideration or offers proper security. If the customer defaults on payments, all claims against him, regardless of whether they have been invoiced or not, will fall due immediately unless the default was not his fault.

 

2.6 Payments of the customer will always be set off against receivables

already due, as per sections 366, para. 2, 367 BGB, unless the customer makes other dispositions. The customer shall not be entitled to set off payment against any claims other than claims that are uncontested or confirmed by declaratory judgment.

 

3. Schedule and deadlines

 

3.1 In the absence of any agreement to the contrary, deliveries to be made by CCTC shall be obligations to deliver goods; they shall be deemed fulfilled at the time that the goods are handed to the shipper at the place of business or at a warehouse of CCTC.

 

3.2 Commencement of the delivery and completion periods agreed upon and/or compliance with the deadlines and schedule agreed upon shall be subject to the necessary details having been clarified in advance. This shall apply, in particular, to the customer's duties to cooperate. In the event of non-compliance with the schedule agreed upon, the customer shall grant CCTC a reasonable grace period for providing the goods and/or services thus owed. Grace periods shall be set out in writing.

 

3.3 In any cases of force majeure, industrial action and similar circumstances beyond the control of CCTC, the performance period of CCTC shall be extended by the duration of such events. If such events last longer than three months, either party may withdraw from the contract. Any effectively created and statutory rights of rescission shall remain intact. CCTC shall not be liable for delays in performance due to events beyond the control of CCTC and shall not be liable for any expenditure or damage resulting therefrom.

 

3.4 Subsequent modifications or additions to the contract introduced by the customer and agreed between him and CCTC shall cause schedules and deadlines already agreed upon to be extended accordingly. Preparations for deliveries including notices of imminent shipping as well as the organization of other agreed measures to fulfil the contract shall be carried out, as a matter of principle, on business days during customary business hours.

 

3.5 CCTC shall be entitled to make reasonable partial deliveries or render partial services. Early deliveries of goods or performance of services shall be permitted in the absence of express provisions to the contrary.

 

3.6 If the customer defaults in acceptance, CCTC may demand reimbursement for customary storage costs as well as reimbursement for any other additional expenses in connection with the storage and maintenance of the item(s) to be delivered. In addition, the risk for any accidental loss or accidental deterioration of the goods shall pass to the customer at the time that he fails to accept delivery. If the default in acceptance also constitutes a debtor's default at the same time, CCTC shall be entitled to compensation for any damage caused to it as a result. Further statutory claims of CCTC shall remain intact.

 

3.7 If CCTC fails to deliver, CCTC shall be liable to such extent as is provided for under No. 7 of this General Terms and Conditions.

 

4. Retention of title, rescission

 

4.1 CCTC shall retain title to all goods until such time as payment has been fully provided. If the goods and/or services supplied by CCTC include software, a revocable license for such software will be granted until the payment is fully provided.

 

4.2 Prior to the complete passing of title, the item(s) shall not be pledged, transferred as security, processed or modified without the expressed consent of CCTC. The customer shall notify CCTC immediately if any third person asserts claims to the goods.

 

4.3 In the event of conduct by the customer that contravenes the contract, particularly in the event of default in payment, CCTC shall be entitled, within the scope of the law, to rescind the contract, demand the return of the privileged property and use it for other purposes. In the event of rescission CCTC shall be entitled to withdraw from the customer the revocable license for software under No. 4.1.

 

4.4 The customer shall be entitled to sell the goods in the ordinary course of business; he shall, however, herewith assign to CCTC all claims against his customers or a third party in the amount of the final amount charged to him by CCTC (including value added tax) that may arise for him from his sales. The customer may collect on such claims even after the assignment. The right of CCTC to collect on such claims shall remain intact. However, CCTC shall undertake not to collect on claims as long as the customer continues to meet his payment obligations from his receipts and does not default in payment and provided that no insolvency proceedings have been instigated and that there is no inability of payment. But if this is the case, CCTC may demand that the customer disclose the claims assigned and their debtors, hand over to CCTC all necessary information concerning collection and notify his debtors of such assignment.

 

4.5 Where a consignment warehouse exists, the customer is entitled, within the framework of his day-to-day transactions, to remove stock from the consignment warehouse as part of a further processing of the stock. The customer commits to a so-called “first in-first out” - transaction when removing stock; i.e. initially processed goods are to be removed first. The customer will keep track of the consignment stock via an inventory list and will conduct a proper inventory at the end of each calendar year. The result of this inventory, the stock levels and here especially the date of arrival of the goods, will be notified to CCTC without delay. Missing goods in the inventory at the time of the check are to be counted as goods removed from the consignment warehouse by the customer.

 

4.6 The customer will store the consignment stock separately from his own stock or the property of third parties. Wherever possible, the stock is to be kept in a locked room inside of the warehouse. In any case, the stock has to be distinctly labelled property of CCTC and has to be stored in a separate area within the warehouse of the customer, which has been reserved for consignment stock. The customer will inform CCTC without delay of any actions or impending actions by third parties which may lead to a damage of the consignment stock; this also includes theft, creditor claims or claims by a liquidator respectively other compulsory expropriation.

 

4.7 In case the property of CCTC that had been delivered under reservation of proprietary rights becomes null and void through assembly, e.g. built in, CCTC will become the owner of the (shared) property of the customer as a part of the overall property in proportion to the invoice value of the goods and will be stored free of charge by the customer.

 

4.8 CCTC commits to release the securities if so required by the customer, if the realized value of the securities is more than 10% higher than the expected claim.

 

5. Duties of the customer to cooperate

 

5.1 In case the provision of agreed upon goods and services, requires participation by the customer, the customer has to ensure that CCTC receives all necessary information and data in time and in the right quality.

 

5.2 In case of a consignment warehouse, the customer will ensure the provision of sufficient premises for the consignment warehouse free of charge. These premises have to be suitable from a size, humidity, cleanliness and security perspective to ensure the storage of the goods for an unforeseeable time, without endangering the quality or general condition of the goods, regardless of the length of storage. The customer will store and administer the goods in a due diligence manner; s. 690 BGB is not applicable. The customer will at his own costs and account insure the goods against all typical risks of storage, in particular fire, theft, damage, sinking and any other potential deterioration of the goods.

 

5.3 In case the customer does not abide to his compulsory participation in full, partially or in time, CCTC’s performance period will be extended accordingly until the customer meets his compulsory participation. Furthermore, the customer is obliged to reimburse CCTC for any damage or costs incurred, unless the customer cannot be held responsible due to adherence to due diligence.

 

6. Rights of complaint

 

6.1 The condition of the goods and their intended use by the customer, that go beyond the usual and ordinary use or out of context of the contractual agreement or require a condition of the goods, that deviates from the usual ordinary use, particularly safety related application, e.g. application in aviation, space or automotive, these application areas have to be agreed upon in writing.

 

6.2 Claims for warranty defects made by the customer towards CCTC are subject to the following legal terms and conditions governed by statutory provisions

 

6.3 The customer is obliged to examine the goods immediately after arrival; this is also applicable for deliveries to a consignment warehouse. Any defects or other claims, also from a quantitative side, are to be notified to CCTC without delay. If CCTC does not receive any claims within 10 days after arrival of the goods, the goods are considered approved by the customer and without defect; this applies to any defects that can be detected upon arrival in warehouse. If defects are found that could not be detected post arrival in warehouse, these will have to be notified immediately to CCTC post their discovery; otherwise the goods are considered approved within 10 days post detection of such defects. The obligation of inspection, notification and rejection according to s. 377 HGB remains untouched by this.

 

6.4 The customer has to adhere to the recommendations made by CCTC or the manufacturer with regard to storage, operation and maintenance. Modifications need to be authorized, replacement parts and other materials need to be exchanged by a skilled operator and have to correspond with the stated specifications. In case the customer does not abide to these terms and conditions and in case this results in direct or indirect defects, CCTC cannot be held responsible.

 

6.5 In case of a defect claim, the customer must inform CCTC about the claim in writing and with the needed degree of detail and can be asked to provide the defect goods or parts thereof for examination and replacement to CCTC.

 

6.6 In case of a defect, the customer has to allow for an acceptable deadline for replacement by CCTC. CCTC reserves the right to either repair the goods or replace them. In case neither repair nor replacement can be effected or are unacceptable for the customer, the customer has the right to cancel the contract or reduce the purchase price. Cancellation is not possible if the defect can be considered minor.

 

6.7 Warranty claims shall be subject, from the time the risk is passed, to a limitation period of 12 months. Work performed shall be subject, from the time of acceptance, to a period of 12 months. The aforementioned limitation periods shall not apply to recourse claims in the case of fraudulently concealed defects as well as to claims for damages under 7.3 to 7.6, which shall be subject to statutory limitation periods.

 

6.8 Separate guarantees of CCTC shall not be affected by the aforementioned warranty provisions.

 

6.9 Parts replaced in the course of subsequent improvement or subsequent delivery shall pass into the property of CCTC and shall be returned by the customer at the request and expense of CCTC.

 

6.10 If it is determined that CCTC provides services due to defects alleged by the customer, without there actually being a case for warranty, the customer shall reimburse CCTC for the resulting expenditure unless the customer is not responsible for such allegation of defect. 6.11 Claims for damages related to warranty issues shall also be subject to the provisions under No. 7 of this general Terms and Conditions.

 

7. Liability

 

7.1 CCTC shall not be liable for damage for which CCTC is not responsible, particularly damage that is caused by the improper use or handling of the products. The customer shall comply with the recommendations of CCTC and/or the manufacturer regarding operation, storage and maintenance, shall make only authorized changes, shall change replacement parts in a proper and expert manner and shall use only consumables that comply with the relevant specifications. Both prior to and after receiving goods and services from CCTC, the customer shall back up the data on his computer systems at sufficiently regular intervals. CCTC shall not accept any liability for damages caused by or resulting from the customer's breach of the aforementioned obligations.

 

7.2 Regardless of the legal grounds, CCTC shall not be liable for direct or indirect damages caused by minor negligence on the part of CCTC or its vicarious agents.

 

7.3 The qualification under No. 7.2 shall not be applicable if CCTC or its vicarious agents violate a substantial contractual duty. In such case, however, the liability of CCTC shall be limited to typical damages and damages foreseeable at the time the contract is entered into.

 

7.4 The qualification under No. 7.2 shall not be applicable to breaches of obligations of CCTC or its vicarious agents that result in injury to life, limb or body.

 

7.5 The qualification under No. 7.2 shall not be applicable to mandatory liability provisions under the law, such as the (German) Product Liability Act.

 

7.6 CCTC shall have unlimited liability for breaches caused by gross or intentional negligence.

 

7.7 The statutory limitation periods shall apply unless shorter limitation periods are agreed.

 

7.8 The aforementioned liability limitations shall also apply in favor of bodies, employees and vicarious agents of CCTC regarding any personal liability.

 

8. Property rights

 

8.1 All property rights, especially copyrights or industrial property rights like patents, brands or (registered designs) as well as rights to inventions and know-how, remain exclusively with CCTC or the respective owner of the right.

 

8.2 If a third party brings a claim that is in conflict with the granted license of the customer, the customer shall notify CCTC thereof in writing immediately. The customer shall not acknowledge any claims of a third party without the consent of CCTC. CCTC will examine claims of third parties.

 

9. Data protection, confidentiality

 

9.1 The customer is instructed by CCTC that the data collected in the course of entering into the contract may be collected, processed and used by CCTC in accordance with the provisions of Germany´s Federal Data Protection Act (BDSG) for the purpose of fulfilling its obligations under the contracts entered into with the customer. Such data may also be transmitted to affiliated companies of CCTC or vicarious agents for the purpose of fulfilling the contract and for credit investigations.

 

9.2 The contracting parties undertake to keep confidential any and all commercial and technical information of the respective other party that they obtain or learn in the course of executing the contract provided that the respective other party has not disclosed such information publicly.

 

10. Jurisdiction, place of performance, applicable law

 

10.1 Jurisdiction over any legal disputes shall lie with the competent court at the business domicile of CCTC. However, CCTC may also bring legal action against the customer before a court in the customer's general jurisdiction.

 

10.2 The place of performance for deliveries and payments shall be the business domicile of CCTC.

 

10.3 The contract shall be governed by the laws of the Federal Republic of Germany. The United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) dated 11 April 1980 shall be excluded.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der China Circuit Technology (Europe) GmbH

 

Stand August 2014

 

1. Geltungsbereich

 

1.1 China Circuit Technology (Europe) GmbH (im Folgenden „CCTC“ genannt) erbringt sämtliche Lieferungen und Leistungen jeweils nur nach den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur gültig, wenn CCTC diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

 

1.2 Nachstehende Bedingungen gelten gegenüber Unternehmern und Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen.

 

1.3 Alle auf Websites, in Prospekten, der Werbung und freibleibenden Angeboten erfolgten Angaben stellen eine Einladung an den Kunden dar, eine verbindliche Bestellung abzugeben. Die Annahme der Bestellung erfolgt durch schriftliche Auftragsbestätigung, Lieferung oder Ausführung der Leistungen durch CCTC.

 

1.4 CCTC stehen an den im Zusammenhang mit der Angebotsabgabe dem Kunden überlassenen Beschreibungen, Plänen, Zeichnungen, sonstigen Unterlagen oder Materialien auch weiterhin alle Rechte, insbesondere Eigentums- und Urheberrechte sowie das Recht auf Verwertung, Vervielfältigung und Verbreitung zu. Ob und in welchem Rahmen der Kunde an diesen Eigentums- oder Nutzungsrechte oder Veröffentlichungsrechte erwirbt, hängt von den mit ihm getroffenen vertraglichen Vereinbarungen ab.

 

1.5 Die Ausführung von Bestellungen nach vorzulegenden Kundenunterlagen setzt eine Freigabe durch CCTC voraus.

 

1.6 Geschlossene Verträge verpflichten den Kunden, die bestellten Lieferungen und Leistungen abzunehmen und zu vergüten.

 

2. Preise, Zahlung, Aufrechnung

 

2.1 Maßgeblich ist jeweils der vereinbarte Preis. Soweit nicht anders angegeben verstehen sich die Preisangaben netto zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Verpackungs-, Transport- und Versicherungsspesen sowie alle weiteren Nebenkosten sind gesondert zu vergüten. 2.2 Für Lieferungen oder Leistungen, die nicht innerhalb eines Zeitraums von vier Monaten nach Vertragsschluss geliefert oder erbracht werden sollen, hat CCTC das Recht, den Preis entsprechend zwischenzeitlich erfolgter Lohn- und Materialkostensteigerungen anzupassen. Gleiches gilt unabhängig vom Lieferungs- und Leistungszeitraum für Lieferungen und Leistungen, die im Rahmen eines Dauerschuldverhältnisses erbracht werden. Wenn CCTC mit dem Kunden die Preise abhängig von bestimmten Preisfaktoren, wie z. B. Rohstoffpreisen, vereinbart hat, können Veränderungen der Preisfaktoren auch unabhängig vom Lieferungs- und Leistungszeitraum zu entsprechenden Preisanpassungen führen.

 

2.3 Zahlungen sind vorbehaltlich anderer Vereinbarung innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum netto zu leisten. CCTC ist jedoch berechtigt, Abschlagszahlungen oder Vorkasse mit dem Kunden zu vereinbaren, wenn zu ihm bisher noch keine Geschäftsbeziehung bestand, Lieferungen ins Ausland erfolgen sollen, der Kunde seinen Geschäftssitz im Ausland hat oder sonstige Gründe vorliegen, welche zu Zweifeln an fristgerechter Zahlung nach Lieferung Anlass geben. Die Zahlung gilt an dem Tag als erfolgt, an dem CCTC über den geschuldeten Betrag verfügen kann. Bei der Annahme von Schecks gilt die Zahlung dann als erfolgt, wenn nach Vorlage des Schecks innerhalb angemessener Frist dieser eingelöst und CCTC gutgeschrieben ist.

 

2.4 Bei Zahlungsverzug ist CCTC berechtigt, Verzugszinsen gemäß § 288 BGB zu verlangen. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens, insbesondere höherer Zinsen aus anderem Rechtsgrund bleibt vorbehalten.

 

2.5 Tritt nach Vertragsschluss eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden ein oder wird eine solche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse nach Vertragsschluss erkennbar und sind dadurch die Zahlungsansprüche der CCTC gefährdet, ist CCTC berechtigt, die weitere Vertragsausführung zu verweigern, bis der Kunde die Gegenleistung bewirkt oder geeignete Sicherheit für sie leistet. Gerät der Kunde mit Zahlungen in Verzug, werden sämtliche Forderungen gegen ihn, gleich ob sie schon in Rechnung gestellt worden sind oder nicht, sofort fällig, es sei denn, der Zahlungsverzug war unverschuldet.

 

2.6 Zahlungen des Kunden werden stets nach §§ 366 Abs. 2, 367 BGB auf schon fällige Forderungen angerechnet, sofern der Kunde keine andere Bestimmung trifft. Der Kunde ist nicht berechtigt, mit anderen als unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufzurechnen.

 

3. Fristen und Termine

 

3.1 Soweit nicht anders vereinbart, sind Lieferungen von CCTC Schickschulden, die durch CCTC termingerecht erfüllt sind, wenn die Ware am Geschäftssitz von CCTC oder einem Lager von CCTC der Transportperson übergeben wird.

 

3.2 Der Beginn vereinbarter Lieferfristen oder Fertigstellungsfristen bzw. die Einhaltung vereinbarter Termine setzt die Abklärung aller erforderlichen Fragen voraus. Dies gilt insbesondere für Mitwirkungspflichten des Kunden. Bei Nichteinhaltung vereinbarter Termine hat der Kunde CCTC eine angemessene Nachfrist zur Erbringung der geschuldeten vertraglichen Leistung einzuräumen. Nachfristen sind schriftlich zu setzen.

 

3.3 In allen Fällen höherer Gewalt, Arbeitskämpfen und ähnlichen von CCTC nicht zu vertretenden Ereignissen, verlängert sich die Leistungsfrist von CCTC um die Dauer dieser Ereignisse. Dauern die Ereignisse länger als 3 Monate an, kann jede Vertragspartei vom Vertrag zurückzutreten. Bereits wirksam entstandene, gesetzliche Rücktrittsrechte bleiben unberührt. CCTC haftet nicht für Leistungsverzögerungen aufgrund von Ereignissen, die CCTC nicht zu vertreten hat und ersetzt keine hierdurch entstandenen Aufwendungen oder Schäden.

 

3.4 Nachträgliche, mit CCTC vereinbarte Änderungs- oder Ergänzungswünsche des Kunden führen zu einer angemessenen Verlängerung vereinbarter Termine und Fristen. Die Vorbereitung der Lieferung inklusive Mitteilung der Versandbereitschaft und Organisation sonstiger vereinbarter Maßnahmen zur Vertragserfüllung erfolgt grundsätzlich an Werktagen innerhalb üblicher Geschäftszeiten.

 

3.5 CCTC ist zu zumutbaren Teillieferungen und Teilleistungen berechtigt. Vorzeitige Lieferungen oder Leistungen sind zulässig, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

 

3.6 Kommt der Kunde in Annahmeverzug, kann CCTC Ersatz der üblichen Lagerkosten sowie Ersatz sonstiger Mehraufwendungen für die Aufbewahrung und Erhaltung des Liefergegenstandes verlangen. Weiterhin geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Annahmeverzug gerät. Stellt der Annahmeverzug gleichzeitig einen Schuldnerverzug dar oder verletzt der Kunde schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, ist CCTC berechtigt, daraus entstehende Schäden ersetzt zu verlangen. Weitergehende gesetzliche Ansprüche von CCTC bleiben hiervon unberührt.

 

3.7 Für zu vertretenden Schuldnerverzug haftet CCTC nach Maßgabe der Ziff. 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

4. Eigentumsvorbehalt, Rücktritt

 

4.1 CCTC behält sich an allen Lieferungen das Eigentum bis zur vollständigen Bezahlung vor. Beinhaltet die Lieferung und Leistung von CCTC auch Software, so wird an dieser Software bis zur vollständigen Zahlung nur ein widerrufliches Nutzungsrecht eingeräumt.

 

4.2 Vor vollständigem Eigentumsübergang ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung von CCTC nicht zulässig. Der Kunde ist verpflichtet, CCTC unverzüglich anzuzeigen, wenn Dritte auf die Lieferungen Anspruch erheben.

 

4.3 Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist CCTC nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, das Vorbehaltseigentum heraus zu verlangen und dieses anderweitig zu verwerten. Im Falle eines Rücktritts ist CCTC berechtigt, dem Kunden das an Software gemäß Ziff. 4.1 widerruflich eingeräumte Nutzungsrecht zu entziehen.

 

4.4 Der Kunde ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt CCTC jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des ihm von CCTC berechneten Endbetrages (einschließlich Umsatzsteuer) ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Kunde auch nach deren Abtretung ermächtigt. Die Befugnis von CCTC, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. CCTC verpflichtet sich jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen aus dem vereinnahmten Erlös nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungsunfähigkeit vorliegt. Ist dies jedoch der Fall, kann CCTC verlangen, dass der Kunde die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, sämtliche zum Einzug erforderlichen Informationen sowie die dazu gehörigen Unterlagen CCTC überlässt und seinen Schuldnern die Abtretung mitteilt.

 

4.5 Der Kunde ist im Falle eines Konsignationslagers berechtigt im Rahmen seines üblichen Geschäftsverkehrs Konsignationsware aus dem Konsignationslager zur Weiterverarbeitung zu entnehmen. Der Kunde verpflichtet sich bei der Entnahme zur Anwendung eines „first in–first out“ - Verfahrens, so dass zuerst beschickte Waren auch zuerst entnommen werden. Der Kunde führt für die Konsignationsware eigene Bestandsbücher und wird zum Ende jedes Kalenderjahres eine Inventur des Konsignationslagers durchführen und die Bestandsdaten, insbesondere die Eingangsdaten der Ware, unverzüglich an CCTC zu melden. Fehlbestände in der Inventur gelten als zum Zeitpunkt der Durchführung der Inventur aus dem Konsignationslager durch den Kunden entnommen.

 

4.6 Der Kunde wird die Konsignationsware getrennt von seinem und dem Eigentum Dritter halten. Soweit möglich, soll die Ware in einem abgeschlossenen Raum innerhalb seines Lagers aufbewahrt werden. In jedem Fall ist die Ware eindeutig als Eigentum der CCTC zu kennzeichnen und auf einem festgelegten Areal innerhalb des Lagers des Kunden aufzubewahren, welches für diese Konsignationsware reserviert ist. Der Kunde unterrichtet CCTC unverzüglich von etwaigen Handlungen oder drohenden Handlungen Dritter, die zu einer Beeinträchtigung des Eigentums an der Konsignationsware führen können; hierzu gehören unter anderem Diebstähle, Vollstreckungsakte von Gläubigern oder eines Insolvenzverwalters oder sonstige Enteignungsakte.

 

4.7 Für den Fall, dass das Eigentum der CCTC an der mit Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware durch Verbindung erlischt (z.B. bei Einbau), geht das (Mit-) Eigentum des Kunden an der einheitlichen Sache anteilsmäßig nach dem Rechnungswert der Vorbehaltsware auf CCTC über und wird vom Kunden unentgeltlich verwahrt.

 

4.8 CCTC verpflichtet sich, die Sicherheiten auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als ihr realisierbarer Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt.

 

5. Mitwirkungspflichten des Kunden

 

5.1 Erfordert die Erbringung vereinbarter Leistungen eine Mitwirkung des Kunden, hat dieser sicherzustellen, dass CCTC alle erforderlichen und zweckmäßigen Informationen und Daten rechtzeitig sowie in erforderlicher Qualität zur Verfügung gestellt werden.

 

5.2 Der Kunde wird im Fall eines Konsignationslagers kostenfrei ausreichende Räumlichkeiten für das Konsignationslager zur Verfügung stellen. Die Räumlichkeiten müssen im Hinblick auf ihre Größe, die Feuchtigkeit, die Sauberkeit und die Sicherheit geeignet sein und die Lagerung der Ware für einen unbestimmten Zeitraum ohne Gefahr der Beeinträchtigung ihres Zustandes oder ihrer Qualität gewährleisten, auch wenn die Ware über einen längeren Zeitraum aufbewahrt wird. Der Kunde wird die Ware mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns aufbewahren und verwalten; § 690 BGB ist nicht anwendbar. Der Kunde unterhält auf eigene Kosten einen jederzeit angemessenen Versicherungsschutz gegen alle typischen Lagerrisiken, insbesondere Feuer, Diebstahl, Beschädigung, Untergang und sonstige Verschlechterung der Ware.

 

5.3 Kommt der Kunde seinen Mitwirkungspflichten nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nach, verlängert sich die Leistungsfrist von CCTC entsprechend, bis der Kunde seinen Mitwirkungspflichten genügt. Weiterhin hat der Kunde gegenüber CCTC hierdurch verursachte Aufwendungen und Schäden zu ersetzen, es sei denn, der Kunde hat die Pflichtverletzungen nicht zu vertreten.

 

6. Rechte bei Mängeln

 

6.1 Die Beschaffenheit der Ware und der Verwendungszweck des Kunden, die über eine gewöhnliche oder vertraglich festgelegte Verwendung der Produkte hinausgehen oder die eine Beschaffenheit voraussetzen, die von der üblichen abweicht, insbesondere sicherheitstechnisch relevante Anwendungen, wie z.B. Einsatz in Luft- und Raumfahrt oder Automotive, müssen schriftlich vertraglich vereinbart werden.

 

6.2 Mängelgewährleistungsansprüche des Kunden gegen CCTC richten sich vorbehaltlich der nachfolgenden Ziffern im Übrigen nach den gesetzlichen Regelungen.

 

6.3 Der Kunde ist verpflichtet die Ware unverzüglich nach Lieferung zu untersuchen; dies gilt auch für Lieferungen in ein Konsignationslager. Etwaige Mängel oder sonstige Beanstandungen, auch hinsichtlich des Lieferumfangs sind unverzüglich gegenüber der CCTC zu rügen. Soweit CCTC nicht innerhalb von 10 Tagen, gerechnet ab der Ankunft der Ware, eine Mängelrüge zugeht, gilt die Ware als durch den Kunden genehmigt und mangelfrei, soweit derartige Mängel bei der Untersuchung hätten festgestellt werden können. Mängel, die bei der Untersuchung nicht festgestellt werden konnten, müssen CCTC unverzüglich nach ihrer Entdeckung mitgeteilt werden; andernfalls gilt die Ware auch in Bezug auf solche Mängel 10 Tage nach deren Entdeckung als genehmigt. Die Untersuchungs- und Rügepflicht nach § 377 HGB bleibt hiervon unberührt.

 

6.4 Der Kunde hat die Betriebs-, Lager- und/oder Wartungsempfehlungen von CCTC bzw. des Herstellers zu befolgen. Es dürfen nur autorisierte Änderungen vorgenommen, fachgerechte Ersatzteile ausgewechselt und Verbrauchsmaterialien verwendet werden, die den erforderlichen Spezifikationen entsprechen. Führen Verstöße des Kunden gegen diese Obliegenheiten direkt oder indirekt zu Mängeln, haftet CCTC dafür nicht.

 

6.5 Im Falle einer Mangelrüge ist der Kunde verpflichtet, CCTC die Mängel schriftlich und detailliert zu beschreiben und ggf. auf Anforderung von CCTC defekte Geräte oder Teile zur Untersuchung und Nacherfüllung zur Verfügung zu stellen.

 

6.6 Im Falle eines Mangels hat der Kunde CCTC schriftlich eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu setzen. CCTC behält sich vor, nach eigener Wahl die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Nachlieferung zu leisten. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder dem Kunden unzumutbar, hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis zu mindern. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Mangel lediglich unerheblich ist.

 

6.7 Für Gewährleistungsansprüche gilt ab Gefahrübergang eine Verjährungsfrist von 12 Monaten. Bei Werkleistungen gilt ab der Abnahme eine Frist von 12 Monaten. Die vorgenannten Verjährungsfristen gelten nicht für Rückgriffansprüche bei arglistig verschwiegenen Mängeln sowie bei Schadenersatzansprüchen gem. Ziff. 7.3 bis 7.6; hier gilt die gesetzliche Verjährung.

 

6.8 Gesondert erteilte Garantien von CCTC bleiben von den vorstehenden Gewährleistungsregelungen unberührt.

 

6.9 Im Rahmen der Nachbesserung oder Nachlieferung ersetzte Teile gehen in das Eigentum von CCTC über und sind vom Kunden auf Verlangen und auf Kosten von CCTC zurückzusenden.

 

6.10 Stellt sich heraus, dass CCTC wegen von Kunden behaupteten Mängeln Leistungen erbringt, ohne dass ein Gewährleistungsfall vorlag, hat der Kunde CCTC den hierdurch entstandenen Aufwand zu ersetzen, es sei denn, der Kunde hatte dies nicht zu vertreten.

 

6.11 Auf gewährleistungsrechtliche Schadenersatzansprüche sind ergänzend die Regelungen der Ziff. 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen anwendbar.

 

7. Haftung

 

7.1 CCTC haftet nicht für Schäden, die CCTC nicht zu vertreten hat, insbesondere nicht für Schäden, die durch eine unsachgemäße Anwendung oder Handhabung der Produkte entstanden ist. Der Kunde ist verpflichtet, die Betriebs-, Lager- und Wartungsempfehlungen von CCTC bzw. des Herstellers zu befolgen, nur autorisierte Änderungen vorzunehmen, Ersatzteile fachgerecht auszuwechseln und Verbrauchsmaterialien zu verwenden, die den erforderlichen Spezifikationen entsprechen. Sowohl vor als auch regelmäßig nach Erbringungen der Lieferungen und Leistungen durch CCTC hat der Kunde ggf. Datensicherungen an seinen EDVSystemen in ausreichend regelmäßigen Abständen vorzunehmen. CCTC übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Verletzung der vorgenannten Obliegenheiten des Kunden entstanden oder darauf zurückzuführen sind.

 

7.2 CCTC haftet gleich aus welchem Rechtsgrund weder für direkte noch für indirekte Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit von CCTC oder seinen Erfüllungsgehilfen verursacht wurden.

 

7.3 Die Einschränkung der Ziff. 7.2 ist nicht anwendbar, wenn CCTC oder seine Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht verletzt haben. In diesem Fall ist die Haftung von CCTC jedoch beschränkt auf typische und bei Vertragsschluss vorhersehbare Schäden.

 

7.4 Die Einschränkung der Ziff. 7.2 ist nicht anwendbar auf Pflichtverletzungen von CCTC oder seinen Erfüllungsgehilfen, die eine Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit zur Folge haben.

 

7.5 Die Einschränkung der Ziff. 7.2 ist nicht anwendbar auf gesetzlich zwingende Haftungsregelungen wie etwa solche des Produkthaftungsgesetzes.

 

7.6 Bei grob fahrlässigen und vorsätzlichen Pflichtverletzungen haftet CCTC uneingeschränkt.

 

7.7 Es gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen, soweit nicht kürzere Verjährungsfristen vereinbart sind.

 

7.8 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten von Organen, Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen von CCTC hinsichtlich einer etwaigen persönlichen Haftung.

 

8. Gewerbliche Schutzrechte

 

8.1 Alle Schutzrechte, insbesondere Urheberrechte oder gewerbliche Schutzrechte wie Patente, Marken oder (eingetragene) Designs sowie Rechte an Erfindungen und Knowhow, verbleiben ausschließlich bei CCTC oder dem jeweiligen Inhaber des Rechts.

 

8.2 Wenn ein Dritter Ansprüche behauptet, die einem eingeräumten Nutzungsrecht des Kunden entgegenstehen, hat der Kunde dies CCTC unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Der Kunde wird Ansprüche des Dritten nicht ohne Zustimmung von CCTC anerkennen. CCTC wird die Abwehr der Ansprüche von Dritten prüfen.

 

9. Datenschutz, Geheimhaltung

 

9.1 CCTC weist den Kunden darauf hin, dass die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten unter Einhaltung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) von CCTC zur Erfüllung der Verpflichtungen aus den mit dem Kunden geschlossenen Verträgen erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Diese Daten können zum Zwecke der Vertragserfüllung und Bonitätsprüfung auch an verbundene Unternehmen von CCTC oder an für die Erfüllung des Geschäfts Beauftragte übermittelt werden.

 

9.2 Die Vertragspartner verpflichten sich, alle ihnen bei der Vertragsdurchführung von dem jeweils anderen Vertragspartner zugehenden oder bekannt werdenden kaufmännischen und technischen Einzelheiten als Geschäftsgeheimnis zu behandeln, solange der andere Vertragspartner sie nicht öffentlich zugänglich gemacht hat.

 

10. Gerichtsstand, Erfüllungsort, anwendbares Recht

 

10.1 Gerichtsstand für sämtliche Rechtsstreitigkeiten ist das am Geschäftssitz von CCTC zuständige Gericht. CCTC ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

 

10.2 Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen ist der Geschäftssitz von CCTC.

 

10.3 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980 (UN Kaufrecht; CISG) ist ausgeschlossen.

… August 2014

China Circuit Technology (Europe) GmbH

Willi-Grasser-Straße 22

91056 Erlangen